Kreuzbandruptur - Operation

Die Kreuzbänder sind wichtige Elemente für die Stabilität des Kniegelenkes. Sowohl bei kleinen als auch besonders bei großen Hunden kann das (meistens) vordere Kreuzband partiell oder vollständig durch Unfälle und Abnutzungserscheinungen reißen. Es kommt zur Instabilität des Kniegelenkes.

Lahmheiten durch Schmerz und Entzündung sind die Folge. In manchen Fällen entwickeln sich Meniskusschäden, häufige Langzeitfolge ist die Arthrose.
Die Diagnose wird mittels Vorbericht, spezieller Lahmheitsuntersuchung und Röntgen gestellt. Zu den Symptomen zählen Lahmheit mit nur Auftippen der Gliedmaße, zittern und Wegstrecken des Beines beim Sitzen.
Die Therapie umfasst verschiedene Operationsmethoden, um die Stabilität des Kniegelenkes wieder herzustellen.

  1. Bandersatz
  2. Extrakapsuläre Stabilisierung
  3. TTA (Tibial Tuberosity Advancement)
  4. TPLO (Tibia Plateau Levelling Osteotomy)

Wir führen die Methoden 1 – 3 durch.

TTA (Tibial Tuberosity Advancement)

Kreuzbandrisse können bei Hunden und Katzen auftreten. Im Laufe der Zeit wurde eine Vielzahl von Operationsmethoden (Kapselraffung z. T. kombiniert mit Fasziendopplung, Fadenzügelung nach Flo, TPLO, TTA) entwickelt, um die verlorene Stabilität wieder herzustellen und Folgeerscheinungen wie Arthrose zu reduzieren. Besonders bei größeren Hunden hat sich in den letzten Jahren die TTA als Methode der Wahl herauskristallisiert.

Diese wurde in Amerika und der Schweiz entwickelt und basiert auf der Korrektur des Winkels im Kniegelenk und damit der Änderung der Gelenkmechanik. Nach diesem Eingriff können die Hunde relativ schnell wieder das operierte Bein belasten, so dass durch Entlastungshaltung entstehende Muskelatrophien nur sehr selten auftreten.

Vorteile der TTA sind:

  • Das Knie wird nicht eröffnet, es sei denn es liegt parallel ein Meniskusschaden vor.
  • Die Operation wird nicht im tragenden Teil der Tibia (Unterschenkel) durchgeführt.
  • Die Methode ist minimal invasiv.
  • Dies alles führt dazu, dass die Rekonvalenzzeit so kurz wie möglich ist und die Hunde sehr schnell das Bein wieder belasten können.

Lesen Sie mehr...